Samstag, 6. April 2019

Schatten der Toten von Elisabeth Herrmann

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Ein großes Plus des Krimis/Thrillers: er lässt sich wunderbar lesen auch ohne die beiden Vorgängerbände (Zeugin der Toten, Stimme der Toten) mit Tatortreinigerin Judith Kepler gekannt zu haben. Natürlich gibt es Personen, die sie schon länger begleiten und auch kurze Anspielungen auf Dinge, die einige Monate oder ein paar Jahre vorbei sind, dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt und aus dieser Hinsicht ist dieses 669 Seiten starke Buch eine runde Sache.

Was mich weniger zufrieden stimmte, ist das Ende - angedeutet wird, dass dies der letzte Kepler-Band ist, aber die Geschichte hört eigentlich mit einem klassischen Cliffhanger auf. Meiner Meinung nach ist es einer und ich finde es mutig, das so am Ende einer Reihe stehen zu lassen.

Nun aber genug gemeckert. Wobei, eines muss ich auch noch loswerden:

Dienstag, 26. Juni 2018

Sizilianisches Verderben von Ann Baiano

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Da ich schon die beiden ersten Krimis um Journalist Luca Santangelo genossen habe, musste ich mir auch hier wieder ein Exemplar organisieren. Luca ist ein Charakter direkt aus dem Leben, mit verständlichen Schwächen (Familie und Freunde sowie Spaghetti und Weißwein) und richtig dosierten Stärken. Er ist aufmerksam und hartnäckig, meist an den richtigen Stellen, kann aber auch zurückstecken und macht Pläne für die Zukunft. Dennoch ist er kein heimlicher “Superman”, was angenehm rüberkommt.

In “Sizilianisches Verderben” stolpert er mehr oder weniger durch Zufall in seltsame Ereignisse rund um das Kloster der Santa Caterina von Alessandria in Palermo. So entspannt und genussvoll man durch die Romane von Ann Baiano ansonsten auch die Insel Sizilien erleben kann, umso mörderischer wird sie, wenn Luca auf der Bildfläche erscheint.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Verrat von Jamie Doward

Selten, aber doch geht sich mal ein Buch aus dem großen Vorrat zwischen all den Rezensions-Deadlines aus.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Wirtschaftsspionage, Geheimdienstarbeit und Kriminalistik vermischt der Autor hier gekonnt zu einer spannenden Geschichte, die mit einer Leiche beginnt und mit einigen mehr (freiwilligen, unfreiwilligen und ganz natürlichen) endet. „Die Briten“, allen voran der MI5, also der Inlandsgeheimdienst, kämpfen hier mit „den Amerikanern“, allen voran die Financial Intelligence Unit als Teil der CIA, um wertvolle Informationen, die den Finanzmarkt zerstören können.

Heimlich geplante Transaktionen, Gegentransaktionen und viele Datenreihen werden von beiden Seiten analysiert. Da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Sowohl als Leser, als auch als Protagonist. Diese sind hier Kate Pendragon, britische Finanzexpertin, und DCI Sorrenson, Ermittler beim ersten Leichenfund an der britischen Küste.

Samstag, 22. Juli 2017

Bücherzuwachs #44

Wieder ein Bücher-Triple voller Spannung. Alles von Michael Robotham.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dein Wille geschehe

Auf der Clifton Bridge in Bristol steht eine nackte Frau, ein Handy am Ohr. Sie wirkt ferngesteuert, willenlos - und springt in den Tod. Wurde die Frau von ihrem Anrufer in den Selbstmord getrieben? Als eine Freundin der Toten erfroren aufgefunden wird, unbekleidet und mit einem Handy zu ihren Füßen, versteht Psychotherapeut Joe O'Loughlin, dass hier ein Experte für Menschenmanipulation am Werk sein muss. Gemeinsam mit Detective Inspector Vincent Ruiz versucht er dem "Seelenbrecher" auf die Spur zu kommen und ahnt nicht, dass er selbst bereits ins Visier des Mörders geraten ist ...


Dienstag, 4. Juli 2017

Bücherzuwachs #42

Und wieder ein kurzes neu-Update.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Die Toten, die niemand vermisst von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt*

In den Bergen von Jämtland stürzt eine Wanderin ab. Sie überlebt. Jemand anderes hatte dafür weniger Glück: Aus der Erde vor ihr ragen die Knochen einer Hand. Die Polizei vor Ort birgt sechs Leichen, darunter die zweier Kinder. Alle per Kopfschuss getötet.
Stockholm wird um Verstärkung gebeten, und Kommissar Höglund reist mit großem Tross in die Provinz. Doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern. Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman plagen private Probleme, Spannungen belasten das ganze Team. Und auch der Fall entpuppt sich als kompliziert. Die Identität der Toten gibt Rätsel auf, niemand vermisst sie.
Als Höglund und Bergman endlich auf eine brauchbare Spur stoßen, schaltet sich der schwedische Geheimdienst ein...

Montag, 26. Juni 2017

Bücherzuwachs #40

Für Zuwächse war heuer noch nicht viel Zeit, aber da ich bei Neuzugängen etwas reduziert habe (die krachenden Regale danken es mir), sind es auch nicht so viele Bücher, die ich nun nachholen werde, immer in kleinen Dosen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Vergiftet von Thomas Enger

"Wenn du herausfindest, wer mich verraten hat, sage ich dir, was an dem Tag passierte, als dein Sohn starb", lautet die Nachricht eines Häftlings, der für einen Mord verurteilt wurde, den er angeblich nicht begangen hat. Er will, dass Reporter Henning Juul die Wahrheit herausfindet. Doch der Inhaftierte wird im Gefängnis umgebracht, ehe Henning mit ihm sprechen kann. Für den Reporter bricht die Welt zusammen. Hätte der Mann wirklich den Tod von Hennings Kind aufklären können? Oder gibt es noch weitere Zeugen?

Freitag, 3. März 2017

Das Buch der Spiegel von E.O. Chirovici

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de für Punkte eingelöst.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Nicht nur dieses Buch heißt „Das Buch der Spiegel“, auch ein Manuskript in diesem Buch heißt so. Es spielt eine zentrale Rolle und ist scheinbar verschwunden. Zuerst wird der Literaturagent Peter Katz darauf aufmerksam. Als er sich für die spannende Geschichte um einen ungeklärten Mord vor rund 30 Jahren interessiert und mehr lesen will, ist das Manuskript unauffindbar.

Mit dem Autor kann er auch nicht sprechen. Durch seinen Willen, Klarheit in die Sache zu bringen, greifen ein befreundeter Reporter und durch ihn noch jede Menge mehr oder weniger an der vergangenen Geschichte beteiligte Leute in die Recherchen ein.
Dass alles, was die Interessierten aktuell zutage fördern, sehr verworren ist und nicht zusammenzupassen scheint, macht sehr neugierig und man kann das Buch in großen Abschnitten schnell durchlesen.

Samstag, 10. Dezember 2016

Bücherzuwachs #39

Ein kleiner Blick in meinen Büchervorrat..

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Am kalten Fluss von Julia Keller

In den eisigen Fluten eines Flusses in West Virginia wird ein Autowrack entdeckt – darin die Leiche eines 16-jährigen Mädchens. Was auf den ersten Blick wie ein tragischer Unfall aussieht, entpuppt sich bald als schrecklicher Mord: Das Opfer war schwanger und wurde brutal erwürgt. Bell Elkins, zuständige Bezirksstaatsanwältin, geht der Fall sehr nahe. Schließlich ist sie selbst Mutter einer Tochter im Teenageralter. Und die Ermittlungen laufen nur schleppend, da sich wichtige Zeugen in Schweigen hüllen. Doch dann wird das Gerichtsgebäude zum Ziel eines Anschlags, und Bell selbst gerät auf ihrer Suche nach der Wahrheit in tödliche Gefahr ...

Samstag, 17. September 2016

Bücherzuwachs #33

Und wieder ein Vorrats-Trio!

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Adrenalin von Michael Robotham

Eine junge Krankenschwester wird grausam ermordet aufgefunden. Als die Polizei den renommierten Psychotherapeuten Joe O’Loughlin um Hilfe bei den Ermittlungen bittet, beschleicht diesen schon bald ein böser Verdacht: Die Verletzungen des Mordopfers stimmen in erschreckender Weise mit den Gewaltphantasien seines Patienten Moran überein. Joe ahnt nicht, dass er Gefahr läuft, in eine heimtückische Falle zu geraten – und dass nicht nur sein eigenes Leben an einem seidenen Faden hängt …

Mittwoch, 14. September 2016

Bücherzuwachs #32

Derzeit kommen die Bücher einfach schneller über die Schwelle, als ich lesen kann. Aber das sind welche für den Büchervorrat...

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Der Jungfrauenmacher von Derek Meister

Eine Sturmflut spült die Leiche einer Frau an den Strand, die wie eine Kreatur des Wassers wirkt: Die Meerestiere haben ihren Körper in Besitz genommen, und in ihrem Hals befinden sich Wunden, die wie Kiemen aussehen. Als eine zweite Frau tot in der Nordsee treibt, ahnt der junge Polizeichef Knut Jansen: Er hat es mit einem Serienkiller zu tun. Mithilfe der ehemaligen Profilerin Helen Henning gelingt es ihm, die Spur des Mörders aufzunehmen. Doch als den beiden bewusst wird, mit welchem Gegner sie es zu tun haben, sind sie längst im Begriff, vom Jungfrauenmacher in die Tiefe gezogen zu werden.

Freitag, 9. September 2016

Sizilianische Rache von Ann Baiano

Dieses Buch habe ich auf www.lovelybooks.de für eine Leserunde gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Auch für den kommenden Herbst schafft es dieses Buch, den Leser in eine träumerische Spät-Sommer-Stimmung zu versetzen und die Autorin bringt einem zwischen Krimihandlung und blutigen Fakten aus der Vergangenheit noch das sizilianische Flair und die Art der Menschen nahe. Detailreiche Schilderungen in allen Belangen lassen außer Bildern vor dem geistigen Auge fast noch den passenden Geruch und Geschmack dazu auftauchen.

Wie in Band eins (Sizilianisches Blut) der nun ausgebauten Reihe um den Journalisten Luca Santangelo geschieht ein Verbrechen, bei dem er zwar nicht beteiligt ist, aber dennoch persönlich hineingezogen wird. Sein leicht naiver, manchmal tollpatschiger Sohn, der das Herz am rechten Fleck hat, wird in einer einzigen Nacht in einen möglichen Mord und einen Kunstraub hineingezogen.

Sonntag, 28. August 2016

Bücherzuwachs #29

Es ist wieder soweit, ich muss mit den Neuzugängen ein wenig aufholen..

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Nach den vielen Rezensionen gibts also noch Buchtipps.
Dünengrab von Sven Koch

In dem kleinen Ort Werlesiel an der friesischen Küste verschwindet ein junges Mädchen nachts im dichten Seenebel. Femke Folkmer, Chefin der kleinen Polizeiinspektion, glaubt nicht an einen normalen Vermisstenfall. Aber auch die Schauergeschichte, die die Küstenbewohner sich erzählen, hält sie für eine Mär. Kriminalist Wolf verstärkt ihr Team. Doch statt der Vermissten finden die Ermittler den versteckten Friedhof eines Serienmörders …

Dienstag, 16. August 2016

Die Tunis Affäre von Charles Cumming

Im Urlaub gefunden und gleich durchgelesen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Einen wunderbar strukturieren (Agenten-)Thriller hat Charles Cumming hier geschrieben. Der Lesefluss bleibt stets aufrecht, die Abschnitte sind angenehm kurz, falls man wider Willen doch eine Pause machen muss. Der Schreibstil und die Örtlichkeiten sind stimmig, nur bei Morden darf man nicht zu viel Vorstellungskraft besitzen.

Cumming schickt den ausgemusterten Ex-Agenten Thomas Kell auf einen Sondereinsatz. Ein Arbeitskollege heuert ihn an, um die verschwundene designierte Chefin, Amelia Levene, des MI6 zu finden. Quer durch Europa geht die Suche, um zu klären, ob sie nicht doch einfach kurzfristigen Urlaub für eine Liebesaffäre geplant hat. Unterstützung bekommt Kell dabei von pensionierten ehemaligen Agenten, Computerspezialisten und dem ein oder anderen Scharfschützen. Doch allzu blutig wird es nicht, vielmehr stehen Taktik, Raffinesse und Beobachtungsgabe im Vordergrund. Alles soweit spannend und realistisch.

Montag, 8. August 2016

Splitter im Auge von Norbert Horst

Ein Buch aus meinem unerschöpflichen Vorrat.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Kommissar Thomas Adam erfüllt Klischees in alle Richtungen – was nicht schlecht sein muss. Er ist manchmal schwierig und er hat nur einen echten Freund, der auch noch ein Kollege von ihm ist. Er trinkt gerne das ein oder andere Bier in einer Dortmunder Kneipe und ermittelt gerne mal auf abwegigen Pfaden und bedient sich auch schon mal inoffizieller Methoden.

Aber seine Kollegin fährt aber gerne mit ihm Streife, weil sie seine direkte Art mag. Sie ist es auch, die ihm in diesem Fall lange unterstützt, als sie zufällig erfährt, worum es geht. Adam stößt auf Ungereimtheiten in einem Fall, der gerade abgeschlossen wurde. Der Täter ist verurteilt, die Spurenlage war eindeutig. Doch nach und nach zweifelt der Kommissar immer mehr an der Faktenlage und findet ähnliche Fälle, die Monate und sogar Jahre zurückliegen. Immer wird ein Mädchen aufgefunden, scheinbar vom offensichtlichen Täter missbraucht und ermordet, der Täter kann sich nicht erinnern.

Dienstag, 5. Juli 2016

Das Böse in euch von Rhena Weiss

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde auf www.leserunden.de gelesen und hier schon kurz vorgestellt.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Rhena Weiss wirft in diesem Thriller einige Fragen auf, die sich der Leser im Verlauf des Buches öfter selbst stellen muss. Wie sehr beeinflussen Kindheitserlebnisse das, was wir später tun? Wie gut kenne ich Menschen, denen ich täglich in der Freizeit oder im Beruf begegne, wirklich? Und wie gut kenne ich mich selbst? Käme ich damit zurecht, wenn sich grundlegende Parameter in meinem Leben von einem Tag auf den anderen ändern?

Genau damit muss Michaela Baltzer, Ermittlerin des Landeskriminalamts, neben ihrer ohnehin fordernden Arbeit fertigwerden, denn da ihr Bruder und seine Frau ein Jahr beruflich in Afrika verbringen, zieht ihre Nichte Valerie bei ihr ein. Doch weil sich der Teenager selbst eine Zukunft bei der Polizei vorstellen kann und seine Neugier nicht unter Kontrolle hat, sind nicht nur Alltagsstreitigkeiten vorprogrammiert.

Dienstag, 7. Juni 2016

Bücherzuwachs #24

Es gibt aktuell weniger Buchpost, aber immer wieder ein bisschen was.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Übers Bloggerportal angefragt habe ich
Das Böse in euch von Rhena Weiss

In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, übernimmt die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer den Fall. Auf Tanjas Körper identifizieren die Gerichtsmediziner die DNA-Spuren zweier weiterer vermisster Mädchen, von denen eines bald darauf ermordet aufgefunden wird. Kilian Weilmann, Kriminalpsychologe des LKA, glaubt, dass die Morde auf das Konto eines Sexualstraftäters gehen. Doch Michaela vermutet einen anderen Hintergrund. Dann ist plötzlich Michaelas Nichte Valerie verschwunden – und der Ermittlerin wird auf brutale Weise bewusst, dass der Täter ein grausames Spiel mit ihr treibt.

Mit diesem Buch nehme ich, wenn es die Zeit zulässt, an einer Leserunde teil.

Freitag, 6. Mai 2016

Bücherzuwachs #22

Als Dank für die Beteiligung an der Leserunde bekam ich vergangene Woche das vom Autor signierte Exemplar von "Das Mona-Lisa-Virus". Abgesehen davon sind auch "neue" Bücher eingetrudelt:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Brennender Midi von Cay Rademacher
(mein Punktebuch vom April auf vorablesen.de)

Es ist Herbst geworden in der Provence – und Capitaine Roger Blanc kommt nicht zur Ruhe. Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war beim Militär und dort als hervorragender Flieger bekannt.

Mehrere Zeugen wollen den Absturz beobachtet haben, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Wer lügt? Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Der Capitaine beginnt mit den Ermittlungen, die schon bald Beunruhigendes zutage fördern. Offenbar ist der Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen.

Donnerstag, 3. März 2016

Bücherzuwachs #15

Es ist wieder soweit, die Post war fleißig und auch wenn ich noch auf Bücher warte, hier mal die letzten paar angekommenen:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Übers Bloggerportal habe ich die ersten beiden gefunden.

Verrat von Jamie Doward

Am „Traitor‘s Point“, einem trostlosen Strandabschnitt an der südenglischen Küste, wird die Leiche eines Mannes gefunden. Der Tote hatte für die amerikanische Higgs Bank gearbeitet, die angeblich von der CIA gegründet wurde, um die Finanzströme von Terrornetzwerken zu überwachen. Daher wird Kate Pendragon, eine Finanzanalystin des MI5, dem vor Ort ermittelnden DCI Sorrenson zur Seite gestellt. Schon bald stoßen Kate und Sorrenson auf eine besorgniserregende Verbindung zwischen der Higgs Bank und einer islamistischen Terrorzelle. Als ihre Warnungen ungehört verhallen, ermitteln sie auf eigene Faust und verstricken sich immer enger in ein tödliches Netz aus Gier, Intrigen und Verrat ..

Montag, 15. Februar 2016

Sturm über dem Meer von Constanze Wilken

Dieses Buch habe ich über Bloggerportal bekommen und gleich auch noch in einer Leserunde auf leserunden.de gelesen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
„Roman“ steht auf diesem tollen Buch und das ist einerseits gut gewählt, aber andererseits verschweigt es ein bisschen, wie gut und packend der Inhalt ist.

Im Detail: In den erzählerischen Part, in dem der Leser viel über Wales, seine Geschichte, seine Bewohner und wahre sowie fiktionale Vergangenheit erfährt, fließen sehr stimmig noch eine Krimigeschichte (die sich fast zum Thriller auswächst) und eine Lovestory mit ein. Im Wesentlichen wechseln sich dabei zwei Handlungsstränge ab: Der von Sam Goodwin, die in der Gegenwart als Archäologin bedeutsame Funde an der walisischen Küste beim kleinen Ort Borth untersucht und der, in dem der Leser gut 60 Jahre in die Vergangenheit dieses Ortes reist und dabei Sams Großmutter Gwen als junge Frau und all ihre Bekannten, Freunde und ihren Mann kennenlernt.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Bücherzuwachs #11

Bei so vielen Versuchungen kommt man als Bücherwurm gar nicht dazu, den Vorrat abzubauen. Er baut sich von ganz alleine auf... Daher hier meine kürzlich günstig ergatterten Werke:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Tatjana von Martin Cruz Smith

Die furchtlose Moskauer Journalistin Tatjana Petrowna stürzt aus dem sechsten Stock in den Tod, in der gleichen Woche, in der ein milliardenschwerer Mafiosi erschossen wird. Die beiden Fälle scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, doch Arkadi entdeckt Tonbänder, auf denen Tatjana schreckliche Verbrechen dokumentiert hat. Die Spur führt nach Kaliningrad, dem Heimathafen der Baltischen Flotte, Hunderte von Kilometern vom restlichen Russland entfernt. Mit seinem neuesten Thriller zeichnet Martin Cruz Smith ein überzeugend realistisches, überaus düsteres Porträt des heutigen Russlands.