Freitag, 3. Februar 2023

Verschwiegen von Eva Björg Ægisdóttir

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension erhalten. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Vor diesem Krimi war mir die Autorin unbekannt, doch nun bin ich froh, dass “Verschwiegen” der Start einer Reihe ist. Mehr dazu später. Hauptfigur in dieser spannenden Geschichte um vergangene Sünden, Missverständnisse und Traumata ist die Polizistin Elma, die aus der Großstadt wieder zurück in ihre Heimatgemeinde Akranes kommt.

Doch nicht nur sie, auch eine Frau, die in einem Ort in der Nähe wohnt, besucht Akranes. Der Unterschied: Sie findet dabei den Tod. Beim Leuchtturm, nah am Wasser, wird eine Leiche gefunden. Die Verletzungen scheinen von einem Auto zu kommen.

Elma und ihre Kollegen ermitteln, aber da das Opfer nicht direkt im Ort wohnte, scheint sie zuerst niemand zu kennen.

Dienstag, 10. Januar 2023

Felix Blom - Der Häftling aus Moabit von Alex Beer

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Alex Beer ist mir als Landsfrau natürlich ein Begriff und ich liebe ihre Emmerich-Reihe. Weil ich diese Bände alle als Hörbücher sammle, entschied ich mich hier bewusst für das Printexemplar.

Und auch diese Figuren und die spannende Geschichte konnten mich sofort für sich einnehmen. Dass die Autorin auch die Schauplätze und alles, was sonst noch nötig ist, zeitlich akkurat beschreiben kann, ist auch bekannt. Das macht auch in “Felix Blom - Der Häftling aus Moabit” einen großen Teil des Charmes des Krimis aus.

Dazu kommen natürlich noch so illustre wie schlitzohrige Charaktere, allen voran der gerissene Meisterdieb Blom und jemand, den er eigentlich eher zufällig kennenlernt, die Detekteibesitzerin Mathilde Voss.

Montag, 2. Januar 2023

Totenklippe von Ragnar Jónasson

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dieser Thriller lässt sich zwar wie alles von Ragnar Jónasson gut und flüssig lesen, aber er konnte mich nicht so stark packen wie andere seiner Bücher. “Totenklippe” in Band 4 der “Dark-Iceland-Serie”. Die Haupthandlung spielt dieses Mal nicht im Fischerdorf Siglufjörður, aber die Hauptpersonen bleiben dieselben und die Polizisten Tómas und Ari Thór ermitteln wieder.

Wie der Titel schon verrät, spielt eine schroffe isländische Klippe eine wichtige Rolle. Eine junge Frau kommt kurz vor Weihnachten ums Leben und es muss noch geklärt werden, ob es Selbstmord, ein Unfall oder Mord war.

Das Setting ist gewohnt kompakt: Ein einsames Herrenhaus, ein paar Bewohner, die etwas zu verbergen haben und das Opfer, das auch nach und nach greifbarer wird.

Sonntag, 18. Dezember 2022

Blindes Eis von Ragnar Jónasson

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Die von btb neu aufgelegte Reihe um den isländischen Polizisten Ari Thór Arason geht nun in diesem Herbst/Winter weiter. Nach “Schneeblind” und “Todesnacht” ist “Blindes Eis” der dritte Teil.

Ari Thór ist zwar “nur” Polizist in Siglufjörður, einer Kleinstadt ganz im Norden des Landes, aber er hat eine Art sechsten Sinn,wenn es darum geht, bei komplizierten Verbrechen eine Lösung zu ermitteln. Auch mit länger zurückliegenden Geschehnissen beschäftigt er sich gerne und setzt alles, was er erfährt, zu einem schlüssigen Bild zusammen.

Seine Besonnenheit und Planungsstärke kommen ihm im Beruf aber auch im Privatleben zugute. Obwohl er zugezogen ist, kann er langsam aber sicher das Vertrauen der Bewohner gewinnen. Einer davon ist der 56-jährige Hédinn.

Freitag, 16. Dezember 2022

Tage voller Zorn von Tuomas Oskari

Dieses Buch habe ich auf der Bloggerjury gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Und hier ist wieder ein Skandinavien-Thriller, der nicht enttäuscht. Es muss auch nicht immer ein ganz großer Name sein. Finnland als Setting kenne ich zwar, aber das gibt es weniger häufig als andere Länder, daher war ich hier besonders interessiert.

Mehr als 560 Seiten Spannung warten hier auf den Leser, dick verpackt in eine eisige und zugleich hitzige Atmosphäre. Tuomas Oskari lässt die Geschichte ein wenig in der Zukunft spielen und greift gesellschaftliche Probleme auf, die nicht erst seit der Pandemie existieren, aber durch all das verstärkt wurden (und gerade werden).

Der Thriller ist sehr politisch, da der Zorn des Volkes sich immer auch gegen die Politik richtet, die zum Teil zurecht für manche Zustände verantwortlich gemacht wird. Das Finnland in Oskaris Buch ist da keine Ausnahme.