Freitag, 18. November 2022

Schnee von Yrsa Sigurðardóttir

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Von Yrsa Sigurðardóttir kannte ich bisher nur die Huldar/Freyja-Reihe, die mir gut gefällt, daher hat mich auch dieser singuläre Krimi angesprochen.

Die Autorin verlagert die Geschichte hier großteils in den Osten des Landes, weg von Reykjavik und anderen größeren Städten, in einen kleinen Ort und die weit gedehnte isländische Gletscherlandschaft im Winter.

Die Bergwacht rückt aus, um vermisste Personen zu suchen. Viel weiß man nicht über sie, aber wenn Städter eine “Wandertour” in das gefährliche Gelände machen, geht das selten gut aus. Parallel zur Suchaktion auf dem Hochland wird von der Polizei auch ermittelt, wie viele Leute vermisst sind, was sie vorher gemacht haben und wo sie gelandet sein könnten.

Freitag, 23. September 2022

Ein Fremder hier zu Lande von Ralph Knobelsdorf

Dieses Buch habe ich auf der Bloggerjury gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dieser historische Krimi spielt in Berlin, zu einer Zeit als Strom in den Haushalten nur ganz vereinzelt möglich war. Man ging zu Fuß oder fuhr mit dem Pferdeomnibus oder einer Droschke.

Eine Spurensicherung gab es nicht, vieles, was heute selbstverständlich zur Verbrechensaufklärung zählt, war nicht bekannt oder gerade erst in den Kinderschuhen. Der Autor beschreibt diese Entwicklungen und Probleme sehr gut.

Diese Umstände machten es Verbrechern potentiell sogar einfacher, mit ihren Taten durchzukommen, doch unser Mörder hier hat nicht mit den beiden Kriminalkommissaren Ernst Vorweg und Wilhelm von der Heyden gerechnet.

Wobei unser Mörder zu kurz gefasst ist, denn die beiden findigen Akteure lösen gleich mehrere Fälle, die für den Rest der Polizei zu schwierig wären.

Dienstag, 16. August 2022

City on Fire von Don Winslow

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension erhalten. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dank seines beruflichen Hintergrunds als Privatdetektiv und Anti-Terror-Ausbilder ist Don Winslow in der Lage, Thriller über Kriminelle sehr authentisch zu schreiben. Nicht nur das, eine der Stärken des Autors ist es auch, beim Leser Sympathie für manche seiner fiktiven Charaktere zu erzeugen.

Wir fiebern mit Danny Ryan, einem jungen Iren, der in Providence an der US-Ostküste in den 1970ern erwachsen wird. Danny stammt aus schwierigen Verhältnissen. Sein Vater ist Oberhaupt der irischen Mafia, die sich freundschaftlich alles zwischen Boston und New York mit den Italienern teilt. Ein bisschen Schusswaffen hier, ein bisschen Schutzgeld da, aber niemals Drogengeschäfte.

Danny also findet seinen Platz in der “Organisation” und stellt sich bald als einer der Klügeren heraus.

Mittwoch, 3. August 2022

Siena Carciofine und die Toten im Weinberg von Laura Fiore

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension bekommen. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dieser Krimi passt sehr gut in Wikipedias Definition der “Schauer- und Kriminalromane für Frauen”. Die Hauptperson Siena Carciofine, Anfang 30, ist eine moderne, leicht kuriose Person, die zufällig in Ermittlungen hineingerät.

Das Kuriose an ihr sind ihre Gedankenwelt und ihr Faible für die Farbe gelb. Sie ist grundsätzlich bedacht und agiert logisch, aber manchmal überschlagen sich ihre Gedanken derart, dass sie sich selbst kurz darauf zur Ordnung rufen muss. Der Krimi ist kurzweilig, spannend und gespickt mit allerlei italienischen Ausdrücken und Phrasen, die fast immer gleich auch in deutscher Entsprechung eingeflochten sind.

Sogar wie man “Carciofine” ausspricht, ist auf der Buchrückseite erklärt. Die 37 Kapitel sind großteils eher kurz und immer mit einem mehr oder weniger passenden Spruch überschrieben.

Samstag, 30. Juli 2022

Vermisst von Joseph Lemark

Dieses Buch habe ich vom Autor zur Rezension bekommen. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Josef Vierziger, pensionierter österreichischer Polizist mit familiären Wurzeln in Apulien, zog es nach seiner Karriere im Staatsdienst in den Süden. Dort erfreut er sich an milderen Wintern und seinen Olivenbäumen. Er arbeitet an seinem Akzent und stellt sich der Einfachheit halber als Giuseppe Quaranta vor.

Und obwohl er einen ruhigen Alltag schätzt und wenige persönliche Kontakte pflegt, finden ihn regelmäßig spannende Fälle, die noch keine offiziellen polizeilichen Ermittlungen ausgelöst haben.

So auch dieses Mal. Avvocato Simoncini, ebenso pensioniert, gewissermaßen Vierzigers Nachbar und häufiger Profiteur von dessen Kochkünsten*, bittet ihn um Hilfe. Rosaria Maci, die Nichte eines Kollegen, sei spurlos verschwunden.