Montag, 2. August 2021

Unbarmherziges Land von Chris Offutt

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension bekommen. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dieser Krimi wirkt aus “europäischer” Sicht nicht nur aufgrund der Geschichte spannend, sondern auch weil er so viel Lokalkolorit und Eigenheiten hat. Ob das akkurat ist oder nicht, kann ich natürlich nicht beurteilen aber im Buch kommen die Einwohner der (fiktiven) Kleinstädte zwischen den bewaldeten Hügeln Kentuckys speziell rüber.

Nicht nur, dass jeder jeden kennt, wenn er ihn nicht kennt, braucht er nur nach dem Familiennamen zu fragen und schon ist klar, welche der Vorfahren die eigenen Vorfahren mochten oder nicht. Alte Familienfehden halten sich hartnäckig.

Protagonist Mick Hardin, Soldat auf Heimaturlaub und Spezialist für Mordermittlungen (innerhalb des Militärs), stellt sich nie selbst vor, wenn er Unbekannte besucht um sie zu befragen. Er stellt sich nur als Sohn seines Vaters vor. Ob das auch für Töchter gilt?

Samstag, 24. Juli 2021

In stürmischer Nacht von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson

Dieses Buch habe ich aus meinem schier unerschöpflichem Vorrat gezogen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Wieder schaffen es die beiden Autoren hier, einen klassisch spannenden, unterhaltsamen Schwedenkrimi zu schreiben, der die gewohnten Stärken aufweist: Eine Episode, ein Unglück aus der (näheren) Vergangenheit wird mit aktuelleren Ereignissen verknüpft und alles zusammen mit einem gut funktionierenden Ermittlerteam und zwischenmenschlichen Wirrungen unterfüttert.

Soweit alles gut und stimmig, auch wenn mir persönlich das Muster “Stina Forss hat als Einzige immer Recht” ein wenig zu stark ausgeprägt scheint. Sie ist Deutsch-Schwedin und empfindet aufgrund ihrer früheren Wirkungsstätte (Berliner Mordkommission) die Schweden auf dem Land etwas zu behäbig und zurückgenommen. Dazu hat sie einen Dickschädel und ein paar Bindungsprobleme.

Samstag, 17. Juli 2021

Die schwarze Frau von Simone St. James

Dieses Buch habe ich über das Bloggerportal bekommen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Geister gibt es nicht! Das denkt auch Fiona Sheridan, freischaffende Journalistin im kleinen Ort Barrons in Vermont. Doch dieser spannende Roman hat viel mehr zu bieten - ist also auch für Geister-Skeptiker geeignet.

Vor zwei Jahrzehnten starb Fionas Schwester und obwohl der Fall offiziell geklärt wurde, beschäftigt sie die Geschichte immer noch. Als dann an dem Ort, wo damals die Leiche gefunden wurde, Bauarbeiten starten sollen, ist die Journalistin fest entschlossen, darüber zu berichten.

Dabei beschäftigt sie sich erneut mit der Vergangenheit des Geländes als ehemaliges Mädcheninternat. Und dann wandelt sich das Buch endgültig zum Krimi: ein Leichenfund gibt Rätsel auf.

Dienstag, 22. Juni 2021

Der Tintenfischer von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension bekommen. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Der ebenso unbeugsame wie herzliche Antonio Morello ist zurück. Als Commissario widmet er sich ganz dem Kampf gegen Verbrecher und die Mafia im Speziellen, als Privatmann kocht er leidenschaftliche gerne Nudeln in allen Varianten.

“Der Tintenfischer” ist Morellos zweiter Fall (Band 1: “Der freie Hund”). Somit bleibt mehr Zeit für die Geschichte, weil weniger Details zu den Charakteren erzählt werden, etwas mehr Information vorausgesetzt wird. Aber natürlich lassen sind die Bände unabhängig genießen.

Morello arbeitet in Venedig, da er zu seinem Schutz dorthin versetzt wurde. In seiner Heimat Sizilien trachten ihm nahezu alle Mafiaclans nach dem Leben, das er so gerne für die Gerechtigkeit aufs Spiel setzt.

Dienstag, 15. Juni 2021

Ein Toter auf Smögen von Anna Ihrén

Dieses Buch habe ich vom Verlag zur Rezension bekommen. Vielen Dank.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Es gibt eine neue Leiche für Sandra Haraldsson und ihren Chef Dennis Wilhelmson. Für uns Leser bedeutet das nach “Mord in den Schären” und “Tod eines Eisfischers” Fall 3 für die beiden von der Kripo Kungshamn.

Auf der Insel Smögen, die zu ihrem Revier gehört, wird ein Mitglied einer einflussreichen britisch-schwedischen Familie tot aufgefunden. Alles deutet auf Mord hin und schnell stellt sich heraus, dass dies nicht der erste Todesfall in kürzerer Vergangenheit war. Doch die Mitglieder der Familie zeigen sich nicht sonderlich kooperativ.

Zum kniffligen Fall kommen für Dennis und Sandra auch noch andere Schwierigkeiten. Sie müssen sich für einen Monat lang mit einer neuen Ermittlerin im Team anfreunden, die ihnen als Urlaubsvertretung zugewiesen wurde. Dazu gibts auch ein paar private Nebengeräusche.