Montag, 30. Mai 2016

Die Sommer mit Lulu von Peter Nichols

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de gewonnen und hier schon vorgestellt.


Buchcover
Quelle: vorablesen.de
Auf eine moralische Botschaft oder spektakuläre Morde kann Peter Nichols hier gut verzichten. Dennoch beginnt die Geschichte rund um Lulu, Gerald, Luc, Aegina und viele andere mit zwei Toten. Ausgangspunkt der Erzählung ist die Insel Mallorca, auf der sich Gerald und Lulu kennen- und lieben lernten und Lulu ein Hotel führt.
Abgesehen davon, warum es die Toten gibt, wird zu Beginn einiges aus der Vergangenheit der Hauptpersonen angedeutet, was doch neugierig macht und den Leser hoffen lässt, im Lauf der Geschichte mehr darüber zu erfahren. Vom aktuellen Unglück an rückwärts erzählt, für Nichols den Leser durch Geralds und Lulus Leben, das ihrer Kinder, die Kindheit dieser Kinder und ihrer beiden Anfänge auf Mallorca.

Samstag, 28. Mai 2016

Mörderischer Mistral von Cay Rademacher

Dies ist mal wieder ein Buch aus meinem Vorrat. Dieses Buch habe ich kurzerhand "eingeschoben", da ich aus dieser Reihe den dritten Band gewonnen hatte und entdeckt habe, dass der erste schon im Regal wartete. Dann doch lieber in der "richtigen" Reihenfolge.


Buchcover
Quelle: www.amazon.de
Mit Roger Blanc führt Rademacher hier einen eigenwilligen, oft fluchenden und trotzdem liebenswürdigen Charakter ein. In seinem ersten Fall ermittelt der Gendarm im Süden Frankreichs, nachdem er aus Paris „strafversetzt“ wurde, weil er seine Sache zu gut machte und Korruption aufdeckte.
Zu gut fängt die Sache für ihn nicht an: Das neue Häuschen renovierungsbedürftig, der Lebensstil viel zu ruhig und familiär, die Frau blieb in Paris bei ihrem Liebhaber und als Partner bekommt er den unbeliebtesten Kollegen zugeteilt. Noch dazu ist die zuständige Untersuchungsrichterin die Gattin jenes Mannes, der ihn versetzen ließ.
Zu allem Überfluss wird an seinem ersten Arbeitstag gleich eine Leiche auf der örtlichen Müllkippe gefunden. Erschossen und angezündet. Der Tote wird dennoch identifiziert und Blanc stößt auf dunkle Flecken in der Vergangenheit seines Partners.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Zweistein oder das Brummen der Welt von Franziska Wolffheim

Dieses Buch habe ichs übers Bloggerportal bekommen und vor Längerem hier vorgestellt.


Buchcover
Quelle: www.amazon.de
Auch wenn es so wirkt, dieses Buch ist nicht nur etwas für Katzenfreunde. Denn: Katzenfreunde und Katzenbesitzer werden sich hier in so manchen Episoden wiedererkennen. Alle anderen erkennen ihnen bekannte Katzenbesitzer und –freunde. Mit herrlich frischen, unverfälschten „Gedanken“ eines Katers unterhält die Autorin Franziska Wolffheim hier Leser von Groß bis Klein. Doch nicht nur die Menschen bekommen bei Zweistein, dem gescheiten Kater mit dem grauen Fell, ihr Fett weg. Auch die Katzen seiner Umgebung und andere Tiere tauchen in den kurzen Abschnitten immer wieder auf. Und nicht nur über diese grübelt Zweistein, damit der Tag vergeht, er ist auch ein kleiner Philosoph. Das Wetter, die Erde und der Himmel, Regenbogen, Düfte, die Wohnungseinrichtung und auch Mozart bieten ihm Gelegenheit, sich darüber auszulassen. Mal positiver, mal eher gleichgültig und von manchen Dingen ist er sehr genervt.

Dienstag, 24. Mai 2016

Bücherzuwachs #23

Auf www.vorablesen.de gewonnen habe ich:

Die Sommer mit Lulu von Peter Nichols

Buchcover
Quelle: amazon.de
Als Lulu und Gerald sich wiederbegegnen, liegt ihre Ehe sechzig Jahre zurück. Geblieben ist nur Hass. Im Streit stürzt das einstige Liebespaar von den Klippen von Cala Marsopa. Peter Nichols’ Familiensaga schickt den Leser auf eine Reise rückwärts durch die Zeiten, auf ein betörend schönes, unentdecktes Mallorca.

Die Villa Los Roques ist ein zeitloser Ort: Seit drei Generationen zieht das kleine Strandhotel im äußersten Osten Mallorcas Bohemiens und Lebenskünstler an. Als Lulu, die Besitzerin, inzwischen über achtzig Jahre alt, eines nachmittags zufällig auf ihren ersten Ehemann Gerald trifft, kommt es zum Handgemenge, und die einstigen Liebenden ertrinken im Meer. Entsetzt kehren Luc und Aegina, die Kinder aus den zweiten Ehen, auf die Insel zurück, um ein schweres Erbe anzutreten, immer der Frage nach: Was ist im Sommer 1948 passiert? Denn in der kleinen Inselgemeinschaft hat jede Intrige und jede Affäre

Sonntag, 22. Mai 2016

Die Sommer mit Lulu von Peter Nichols

Hier stelle ich meinen Eindruck vor, den ich von der Leseprobe zu diesem Buch hatte, die ich auf www.vorablesen.de gefunden habe.
Sterne: 5/5

Buchcover
Quelle: vorablesen.de
Inhalt: Als Lulu und Gerald sich wiederbegegnen, liegt ihre Ehe sechzig Jahre zurück. Geblieben ist nur Hass. Im Streit stürzt das einstige Liebespaar von den Klippen von Cala Marsopa. Peter Nichols’ Familiensaga schickt den Leser auf eine Reise rückwärts durch die Zeiten, auf ein betörend schönes, unentdecktes Mallorca.
Die Villa Los Roques ist ein zeitloser Ort: Seit drei Generationen zieht das kleine Strandhotel im äußersten Osten Mallorcas Bohemiens und Lebenskünstler an. Als Lulu, die Besitzerin, inzwischen über achtzig Jahre alt, eines nachmittags zufällig auf ihren ersten Ehemann Gerald trifft, kommt es zum Handgemenge, und die einstigen Liebenden ertrinken im Meer. Entsetzt kehren Luc und Aegina, die Kinder aus den zweiten Ehen, auf die Insel zurück, um ein schweres Erbe anzutreten, immer der Frage nach: Was ist im Sommer 1948 passiert?

Mittwoch, 18. Mai 2016

Mein Leben auf Ballhöhe von Urs Meier

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de gewonnen und hier schon vorgestellt.


Buchcover
Quelle: vorablesen.de
Urs Meier weiß, wovon er schreibt. Als ehemaliger Fußballschiedsrichter der höchsten Stufe hat er alle möglichen Klassen durchlaufen und erklärt zum Beispiel auch, warum Partien unter unerfahreneren Spielern oft schwerer zu leiten sind als jene unter Profis. Dieses Buch (auch wenn das erste Kapitel abgesehen vom unterhaltsamen Einstieg ein wenig trocken daherkommt) ist wohl für ein größeres Publikum nützlich, als man annehmen würde. Nicht nur der eingefleischteste Fußballfan und Stadiongeher findet hier etwas für sich, auch weniger stark Fußballbegeisterte Menschen oder teilweise auch welche ohne genaues Wissen zu diesem Sport können von diesem Buch profitieren. Denn auch wenn Meier seine Erfahrungen widergibt, die vor allem auf dem Platz stattfinden, erklärt er dennoch auch immer wieder Dinge abseits dessen und dann wird es insgesamt interessant für all jene, die eine Führungskraft sind, eine solche werden wollen oder

Montag, 16. Mai 2016

Wenn du mich tötest von Karen Winter

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de gewonnen und hier schon vorgestellt.


Buchcover
Quelle: amazon.de
Eines der klassischen Rezepte für Krimis geht auch in diesem Buch gut auf: Ein Mann, der eine neue Beziehung eingeht, verschweigt ein einschneidendes Erlebnis aus seiner Vergangenheit. Die Frau kommt später durch eigene Recherchen dahinter und stellt ihn zu Rede.
Soweit so üblich. Dummerweise tut Laura Tahn dies auf einer Urlaubsreise mitten in Schottland. Und verschwindet bald darauf. Trotz der merkwürdigen Umstände ringt sich ihr Mann, Julian Tahn,  dazu durch, die Polizei zu verständigen und Laura als vermisst zu melden. Dem Detective, John Gills, aus Inverness kommt der deutsche Urlauber reichlich suspekt vor und nach ein paar Indizien forscht er in dessen Vergangenheit und bringt das ans Licht, was auch Laura schon gefunden hatte. Kurz darauf wird in einer Bucht nahe des Ferienortes der Tahns eine weibliche Leiche angespült.
Ein mentales Katz- und Maus-Spiel beginnt.

Samstag, 14. Mai 2016

Was ich euch nicht erzählte von Celeste Ng

Hier stelle ich meinen Eindruck vor, den ich von der Leseprobe zu diesem Buch hatte, die ich auf www.vorablesen.de gefunden habe.
Sterne: 5/5

Buchcover
Quelle: vorablesen.de
Inhalt: "Lydia ist tot." Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord?
Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass der gutaussehende Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem privaten Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

Dienstag, 10. Mai 2016

In der ersten Reihe sieht man Meer von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de gewonnen und hier schon vorgestellt.


Buchcover
Quelle: vorablesen.de
Viele Lacher und auch ein paar Aha-Erlebnisse begleiten den Leser durch dieses Buch. Dieses „Urlaubs-Buch“ des Krimi-Duos Klüpfel/Kobr ist in vielerlei Hinsicht unterhaltsam und für den einen oder anderen vielleicht noch lehrreich. Die einen, die sich zur beschriebenen Zeit selbst in Italien einen schönen Sonnenbrand geholt haben, werden sich oder die Nachbarn oder andere Urlaubsgäste wiedererkennen. Doch auch für jüngere Leser, die in den Neunzigern als Kinder auf solche Urlaube mitgenommen wurden, erkennen vieles wieder. Und wer weiß, einiges ist wohl auch heute noch so auf dem „Teutonengrill“.
Für diejenigen, die vielleicht bald mit der eigenen Familie an den italienischen Sandstrand wollen und dorthin, wo „eh jeder hineinma….“, mag das Buch eine Anleitung bieten, wie man sich nicht unbedingt verhalten sollte.

Sonntag, 8. Mai 2016

Orphan X von Gregg Hurwitz

Dieses Buch habe ich für eine Leserunde auf www.wasliestdu.de gewonnen und hier schon kurz vorgestellt. Daher poste ich hier nicht nochmal die Inhaltsangabe dazu.


Buchcover
Quelle: amazon.de
Schon beim Lesen wird klar, wie viel Recherchearbeit in bestimmten Szenen stecken muss. Auch das Nachwort des Autors lässt diese Arbeit noch einmal hervortreten. Dies, in Kombination mit der fesselnden Geschichte und seinem eigenwilligen Hauptcharakter machen diesen Thriller zu einem atemberaubenden Leseerlebnis. Die eigenwillige Person, die im Lauf der Handlung auch zugänglich und mitfühlend ist, ist Evan Smoak. In Rückblenden erfährt man, warum er dort lebt, wo er jetzt ist und wie er seine „Ausbildung“ erhielt. Evan erfüllt einen ungewöhnlichen Job, den er vor seine Umwelt und neugierigen Nachbarn geheim halten muss.
Er beherrscht zahlreiche Nahkampftechniken, kann mit Stichwaffen und Schusswaffen aller Art umgehen und hat eine Beobachtungsgabe, die sonst kaum jemand hat. Evan ist ein Killer. Er setzt seine Künste jedoch für das Gute ein und hilft Menschen, die sonst keine Hilfe mehr bekommen können.

Freitag, 6. Mai 2016

Bücherzuwachs #22

Als Dank für die Beteiligung an der Leserunde bekam ich vergangene Woche das vom Autor signierte Exemplar von "Das Mona-Lisa-Virus". Abgesehen davon sind auch "neue" Bücher eingetrudelt:

Brennender Midi von Cay Rademacher 

(mein Punktebuch vom April auf vorablesen.de)

Buchcover
Quelle: amazon.de
Es ist Herbst geworden in der Provence – und Capitaine Roger Blanc kommt nicht zur Ruhe. Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war beim Militär und dort als hervorragender Flieger bekannt. Mehrere Zeugen wollen den Absturz beobachtet haben, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Wer lügt? Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Der Capitaine beginnt mit den Ermittlungen, die schon bald Beunruhigendes zutage fördern. Offenbar ist der Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen. Und seine Kameraden sind seltsamerweise überhaupt nicht erschüttert angesichts des Unfalls. Auch Blancs Privatleben bleibt turbulent. Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu

Mittwoch, 4. Mai 2016

Das Mona-Lisa-Virus von Tibor Rode

Dieses Buch habe ich für eine Leserunde auf www.lesejury.de gewonnen und hier schon kurz vorgestellt. Daher poste ich hier nicht nochmal die Inhaltsangabe dazu.

Buchcover
Quelle: amazon.de
Ein sehr spannendes Thema (woher kommt der „Schönheitswahn“ und kann man etwas dagegen unternehmen? Muss man das überhaupt?) verflechtet der Autor hier zu einem weltumspannenden Gebilde, zu Ereignissen, die die Welt, wie wir sie kennen, aus den Angeln heben.
Fast gleichzeitig passieren seltsame Dinge: Große Teile von Bienenvölkern sterben an einem unbekannten Virus, die amerikanischen Missen werden auf einem Trip nach Mexico entführt und zwei der Hauptpersonen leben in Angst: Neuroästhetikerin Helen Morgan vermisst ihre Tochter, Patryk Weisz seinen Vater. Die eine lebt in Boston, der andere in Warschau.
Wenn der Leser sich zu diesem Zeitpunkt schon fragt, wie das wohl alles zusammenhängen mag, so werden sich die Neugier und die Verwunderung noch steigern.

Montag, 2. Mai 2016

Engelsspiel von Klaus Schuker

Dieses Buch habe ich für eine Leserunde auf www.lovelybooks.de gewonnen und hier schon kurz vorgestellt. Daher poste ich hier nicht nochmal die Inhaltsangabe dazu.


Buchcover
Quelle: amazon.de
Menschliche Eitelkeiten und Abgründe zeigt der Autor hier meisterhaft auf und lässt den Leser immer wieder mit einer Mischung aus Abscheu und unbändiger Neugierde die Seiten umblättern. Der Gesellschaft und vor allem dem Leser selbst wird hier immer wieder ein Spiegel vorgehalten, immer wieder taucht die Frage auf, wie man sich selbst verhalten hätte.
Janina, 17, würde alles tun, um ihre Ziele zu erreichen. Sie belügt Eltern, Freunde, Polizisten und nimmt auch in Kauf, dass anderen, wie hier Daniel Schönwind, ungerechtfertigt leiden müssen. Hauptsache, ihr selbst passiert nichts und sie kann ihr Leben leben, wie sie es für richtig hält. Daniel wird zwar zufällig in Janinas Lügennetz gefangen, kann aber zu Beginn auch nicht als „Saubermann“ dastehen.

Sonntag, 1. Mai 2016

Rückblick: April 2016

Es ist wieder soweit, wieder ein Monat um. Diesmal sind es neun Bücher geworden im April, vor allem auch, weil ich jetzt gegen Ende des Monats einen "Endspurt" hatte und nun gerade kein Buch mehr angefangen habe, das ich in den Mai mitnehme.
Die Rezensionen, die schon hier auf dem Blog sind, verlinke ich dazu, die die im April noch kommen, pflege ich später noch ein.

1. Engelsspiel - Klaus Schuker
2. Am Ende des Schmerzes - Iris Grädler
3. Lizzis letzter Tango - Anja Marschall
4. Das Mona-Lisa-Virus - Tibor Rode
5. Orphan X - Gregg Hurwitz
6. In der ersten Reihe sieht man Meer - Volker Klüpfel, Michael Kobr
7. Wenn du mich tötest - Karen Winter
8. Mein Leben auf Ballhöhe - Urs Meier
9. Zweistein oder Das Brummen der Welt - Franziska Wolffheim

Weil ich seit einigen Wochen nur rund alle zwei Tage poste statt jeden Tag, hinke ich mit den Rezensionen noch hinterher. Sie sind aber alle schon verfasst und kommen dann in den nächsten Wochen.