Sonntag, 14. Oktober 2018

Dreckiger Schnee von Joseph Knox

Dieses Buch habe ich auf lovelybooks.de für eine Leserunde gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Der Name ist Programm. Dieses Buch ist nicht einfach ein Thriller, der im Winter spielt, sondern Drogen spielen die Hauptrolle. Manchester in Großbritannien wird von Dealern beherrscht, die in ihren Stammclubs an ihre Kunden kommen. Der Schreibstil und die Atmosphäre die durch die Wohlwahl entsteht ist authentisch und teilweise brutal und daher nichts jedermanns Sache.

Wen das nicht stört, der kann durchaus bewundern, dass in dieser Hinsicht viel Recherche in diesem Thriller liegt. Der Slang, die Umgebungsbeschreibungen, wie eine Organisation aufgebaut ist, die illegal mit Drogen operiert, wie sich jemand, der abhängig ist, verhält - all das ist wirklich packend weil sehr realistisch abgehandelt. Joseph Knox nimmt sich hier kein Blatt vor den Mund.

Donnerstag, 14. Juni 2018

Madame le Commissaire und die tote Nonne von Pierre Martin

Dieses Buch habe ich auf lovelybooks.de gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Passend zur Jahreszeit entführt Pierre Martin den Leser zum fünften Mal in die Provence. Im beschaulichen Städtchen Fragolin, wo die ehemalige Top-Polizistin Isabelle Bonnet das Büro der police nationale leitet, passiert ja eigentlich nie viel. Sobald es aber einen neuen Roman der Reihe gibt, kann der Leser sich sicher sein, in einen spannenden Fall gezogen zu werden.

Und wie meist setzt Isabelle alles daran, scheinbar harmlose Verbrechen oder als Unfälle getarnte Taten aufzudecken und die Gerechtigkeit siegen zu lassen. Dabei legt sie schon das eine oder andere Mal Vorschriften etwas großzügiger aus und bringt sich auch gerne Hals und Kopf selbst in Gefahr. Doch da es die Gewissheit gibt, dass sie als Hauptfigur noch länger unter uns weilt, sind auch diese Stellen mit gewissem Vergnügen zu lesen.

Samstag, 23. September 2017

Bücherzuwachs #47

Zwar nicht mehr ganz neu, aber vielleicht dennoch für Spannungs-Fans interessant:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Denn mir entkommst du nicht von Christine Drews*

Ein Prämienbuch von lesejury.de

Am beliebten Aasee in Münster wird eine Frauenleiche gefunden. Die Tote wurde regelrecht ausgeweidet, ihre Weiblichkeit verhöhnt - ein zutiefst gestörter Sexualmörder? Erste Spuren scheinen das zu bestätigen, sie führen die Kommissare Schneidmann und Käfer in das Rotlichtmilieu der Bischofsstadt. Doch ein Detail lässt besonders Charlotte Schneidmann nicht los: Die Frau war kurz vor ihrem Tod schwanger. Geht es hier wirklich um einen klassischen Prostituiertenmord? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter ...

Sonntag, 20. August 2017

Bücherzuwachs #46

Und es ist mal wieder schnell Zeit für ein paar kurze Buchvorstellungen:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Der Code von Fredrik T. Olsson*

In Amsterdam fällt die junge Wissenschaftlerin Janine Haynes einem Verbrechen zum Opfer. Zur gleichen Zeit ermorden drei als Sanitäter getarnte Unbekannte einen Obdachlosen in Berlin. Und in Stockholm verschwindet der Kryptologe und Software-Experte William Sandberg spurlos aus seinem Klinikbett. Seine Exfrau Christiane glaubt an eine Entführung. Drei Opfer, drei scheinbar unabhängige Fälle - doch sie alle sind Puzzleteile eines Geheimnisses, das viel zu lange bewahrt worden ist.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild von Pierre Martin

Dieses Buch habe ich auf Lovelybooks für eine Leserunde gewonnen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Dieser Frankreich-Krimi ist der vierte in der Reihe um Isabelle Bonnet, die „Madame le Commissaire“ in einem kleinen, fiktiven, südfranzösischen Dörfchen. Das klingt zwar beschaulich, aber Erinnerungen an ihre berufliche Vergangenheit als Terror-Bekämpferin und andere Ereignisse kosten ihr immer die verdiente Ruhe.

Dieses Mal bringt Rouven Mardrinac, reicher Kunstsammler und Stiftungs-Besitzer sowie Isabelles langjähriger Freund, einen Fall ins Rollen: Er entdeckt ein gefälschtes Gemälde und dazu gleich eine brisante Botschaft.

Die Ereignisse überschlagen sich. Entführung, Freiheitsentzug, Kunstfälschung, falsche Gutachten, undurchsichtige Kunsthändler und ein verschwundener Maler werden von Isabelle und ihrem Assistenten, dem liebenswert-verschrobenen Apollinaire, in mühevoller Kleinarbeit ermittelt und in Beziehung gesetzt.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Eisige Schwestern von S.K.Tremayne

Dieses Buch ist aus meinem Vorratsregal und ich hatte es ausgewählt, weil ich es noch vor "Stiefkind" lesen wollte. Das ist mir zwar gelungen, allerdings habe ich vergessen, auch die Rezension zu posten, was ich nun nachhole.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Einen Thriller mit einer gelungenen Grundidee präsentiert S.K.Tremayne mit diesem Buch. Hauptthema sind Zwillinge – zwei Mädchen, so identisch, dass nicht einmal die Eltern sie zuverlässig auseinanderhalten können. Plötzlich ist eines der Mädchen alleine.

Die Familie zerbricht fast am gemeinsamen Verlust und jeder der drei, Mutter, Vater, Schwester, flüchtet sich in seine eigene Welt. Daraus spinnt der Autor eine Welt voller Missverständnisse, schwieriger Gespräche, Vertrauensverlust und Unsicherheit, was das lebende Kind angeht. Auch ein Umzug hilft der Familie nicht, sondern durch die Einsamkeit auf einer schottischen Insel kommen grausige und verwirrende Geheimnisse teilweise ans Licht.

Dienstag, 24. Januar 2017

Dear Amy von Helen Callaghan

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de für Punkte eingelöst.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Auch wenn sich während des Lesens Teile und Wendungen der Story (teilweise) voraussehen lassen, ist dieser Thriller doch ein sehr spannendes Lesevergnügen. Die Autorin ist sichtlich bemüht, aus einem doch oft genutzten Thema (Psychopath entführt junges Mädchen zu seinem persönlichen „Zeitvertreib“) mit ein paar Kniffen und psychologischen Tricks eine Geschichte zu formen, die sich dann doch wieder von anderen Büchern abhebt, die sich des Hauptthemas ebenfalls bedienen.

Neben der Sorgen Margots und der Spannung, ob das entführte Mädchen denn überleben wird, lernt man als Leser auch die britische Stadt Cambridge und ihre Umgebung ein wenig kennen.

Sonntag, 22. Januar 2017

Stiefkind von S.K.Tremayne

Dieses Buch habe ich auf www.vorablesen.de für Punkte eingelöst.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Düstere, aber auch schöne Umgebungsbeschreibungen kann der S.K. Tremayne als Reisejournalist natürlich überzeugend darstellen. Davon lebt dieser Thriller in jenen Phasen, in denen die Geschichte selbst nicht so mit Spannung überzeugen kann. Dass es mittels der Überschriften einen Countdown auf Weihnachten gibt, unterstützt zwar die Dramatik eines Teils der Geschichte, aber ohne die Zwischentitel könnte die ganze Handlung auch innerhalb weniger Wochen stattfinden.

Wer sich ein thrillerartiges, tödliches Ende erwartet mit viel Drama, wird hier möglicherweise enttäuscht werden. Auch das Rätsel um den unfreiwilligen Tod von Nina Kerthen, Mutter, Ehefrau und Herrin über Carnhallow House, entpuppt sich als weniger dramatisch als man zwischendurch annimmt.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Bücherzuwachs #35

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Tu es. Tu es nicht. von S.J. Watson
Sie liebt ihren Mann. Und ist besessen von einem Fremden.
Sie ist eine gute Mutter. Und würde ihre Familie aufgeben.
Sie weiß, was sie tut. Und gerät außer Kontrolle.
Sie lebt zwei Leben. Und kann beide verlieren.

Julia führt ein scheinbar gesichertes Leben mit Mann und Sohn in London. Da wird ihre Schwester brutal ermordet. Julia begibt sich auf eine gefährliche Suche – und gerät unaufhaltsam in den Sog des Verbrechens und der Vergangenheit.

Dienstag, 30. August 2016

Bücherzuwachs #30

Und weiter gehts mit den Büchern..

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Blut vergisst nicht von Kathy Reichs

Ein Mann, der nicht ein-, sondern gleich zweimal den Tod gefunden zu haben scheint, gibt Forensikerin Tempe Brennan Rätsel auf. Seine Spur führt nach Hawaii. Hier wird Tempe prompt mit den von Haien verunstalteten, seltsam tätowierten Überresten eines Kleindealers konfrontiert. Das Inselparadies wird für Tempe schnell zum heißen Pflaster. Denn die örtlichen Drogenhändler reagieren auf neugierige Ermittlerinnen so instinktiv wie Haie auf einen blutigen Köder.

Sonntag, 28. August 2016

Bücherzuwachs #29

Es ist wieder soweit, ich muss mit den Neuzugängen ein wenig aufholen..

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Nach den vielen Rezensionen gibts also noch Buchtipps.
Dünengrab von Sven Koch

In dem kleinen Ort Werlesiel an der friesischen Küste verschwindet ein junges Mädchen nachts im dichten Seenebel. Femke Folkmer, Chefin der kleinen Polizeiinspektion, glaubt nicht an einen normalen Vermisstenfall. Aber auch die Schauergeschichte, die die Küstenbewohner sich erzählen, hält sie für eine Mär. Kriminalist Wolf verstärkt ihr Team. Doch statt der Vermissten finden die Ermittler den versteckten Friedhof eines Serienmörders …

Samstag, 20. Februar 2016

Die Zelle von Jonas Winner

Dieses Buch hatte ich leider nicht für eine Leserunde gewonnen, aber dafür vom Autor selbst bekommmen und hier schon vorgestellt. Weil im Post damals auch schon der Inhalt vorkommt, poste ich ihn hier zur Rezension nicht noch einmal dazu.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Jonas Winner lehrt hier einen ungewöhnlichen Hauptdarsteller das Fürchten: Sammy ist elf Jahre alt und was er in seinen Sommerferien im neuen Haus der Familie, die gerade nach der Berlin umzieht, erlebt, wünscht man nicht einmal einem Erwachsenen.
Sammy (Sam) erzählt die Geschichte selbst, als eine Art Rückblick. Man lernt ihn als über-30-Jährigen kennen, der schon beängstigende Andeutungen macht über die Ereignisse in seiner Kindheit. Er schreibt sie nieder, um sie besser verarbeiten zu können.
In das neue Haus ziehen Sammys Eltern, sein älterer Bruder Linus und das Kindermädchen Hannah. Schon bald stellt sich heraus, dass etwas an der familiären Idylle nicht stimmen kann.

Samstag, 6. Februar 2016

Bücherzuwachs #9

Da ich da ein bisschen schlampig war in letzter Zeit, kam ganz schön was zusammen. Daher teile ich die Bücher auf, so bleiben die Posts noch kurz und knackig. Teil 2 gibts dann morgen.

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Das Gedächtnis von Gegenständen: oder die Macht der Dinge von Olivia Kleinknecht

Über www.lovelybooks.de bekam ich dieses Buch. Ich bin beeindruckt vom Thema und der Recherchearbeit. Natürlich ist es nicht dafür gedacht, alles von vorne bis hinten durchzulesen, bei den Ausschnitten, die mich interessieren, kann ich dafür nachher auch die Autorin noch nach Einzelheiten fragen. Eine Leserunde einmal anders.

Inhalt: Warum spüren Sie eine bestimmte Stimmung in einer Wohnung, in einer Stadt? Warum wollen manche von Ihnen unbedingt ein Taschentuch des Papstes oder einen Handschuh von Lady Gaga in ihren Besitz bringen? Warum erhoffen einige von Ihnen sich Heilung von heiligen Orten? Wie kann Leonardos Mona Lisa eine magische Macht entfalten?

Mittwoch, 20. Januar 2016

Bücherzuwachs #8

Kürzlich gab es wieder Buchpost. Beim Buchcasino gewonnen habe ich

(c) hobbyrezensentin.blogspot.com
Die sieben Tode des Max Leif von Juliane Käppler:

Max Leif ist ein Überflieger, immer auf der Überholspur, immer ganz vorn. Doch jetzt wird er ausgebremst, vom Tod höchstpersönlich. Der holt sich seinen besten Freund, und Max weiß einfach: Er ist der Nächste. Das plötzliche Fieber kann nur eine HIV-Infektion sein, der schmerzende Magen eine exotische Seuche und der Husten erst … Die Beteuerungen der Ärzte, die Beruhigungsversuche seiner Freunde, ja selbst die energischen Kommandos seiner russischen Putzfrau Jekaterina helfen nicht gegen die Macht von Max‘ Einbildung. In Erwartung seines baldigen Ablebens verkauft er sein Unternehmen und trifft hektisch weitere Vorkehrungen. Denn einfach so sterben ist nicht drin! Zuerst muss er einen Weg finden, die eine Sache zu regeln, die in keinem Testament erscheinen darf.

Montag, 7. Dezember 2015

Bücherzuwachs #2

Da man auch als Vielleser nicht verhindern kann, dem einen oder anderen günstigen Buch zu erliegen, gibt es wieder ein Update meines Büchervorrats.
Kürzlich gekauft wurden:

(c) hobbyrezensentin.blogspot.comBlick in die Angst von Chevy Stevens

Als die Psychotherapeutin Nadine eine junge Patientin behandelt, die aus einer Sekte geflüchtet ist, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen: Sie hat als Kind selbst in der »Fluss des Lebens«-Community gelebt. Was ist damals Furchtbares passiert? Und was hat die Sekte mit ihrer eigenen Tochter vor? Zu spät erkennt Nadine, dass sie noch immer in tödlicher Gefahr schwebt …