Mittwoch, 9. März 2016

In der ersten Reihe sieht man Meer von Volker Klüpfel und Michael Kobr

Hier stelle ich meinen Eindruck vor, den ich von der Leseprobe zu diesem Buch hatte, die ich auf www.vorablesen.de gefunden habe.
Sterne: 5/5

Quelle: vorablesen.de
Inhalt: Mensch, war das schön: Im Morgengrauen ging’s los, eingepfercht auf der Rückbank der vollbeladenen Familienkutsche. Zehn Stunden Fahrt an die Adria, ohne Klimaanlage und Navi, dafür mit Modern Talking aus dem Kassettenradio. Am Strand ein Duftgemisch aus Tiroler Nussöl und Kläranlage, und statt Cappuccino gab’s warme Limo. Willkommen zurück im Urlaubsparadies der 80er Jahre. Darin findet sich Familienvater Alexander Klein wieder, als er über einem Fotoalbum einnickt und als pickliger Fünfzehnjähriger erwacht – dazu verdammt, die Italien-Premiere seiner Jugend noch einmal zu erleben. Und zwischen Kohlrouladen und Coccobellomann die beste Zeit seines Lebens hat.

Meinung: Diese Leseprobe ist sehr amüsant und gänzlich anders, als das was man von den Autoren sonst so liest (Regionalkrimis).
Die große Stärke dieses Textes liegt meiner Meinung nach darin, dass die Personen so geschildert sind, dass wohl jeder Leser mindestens einen davon "kennt", solche Meschen in seiner Verwandtschaft, seinem Umfeld hat. Das ist auch gar nicht schlecht, denn die Protagonisten (eine typische Familie: Vater, Mutter, Tochter, Sohn) sind humorvoll und lebensecht geschildert, einfach wie direkt von der Straße, vom Leben entnommen. Die Familie plant einen Italienurlaub (wer kennt das nicht?), zu dem auch die Tante und die Großeltern mitkommen sollen (wer kennt das nicht?). Doch am Vorabend übermannt den Vater die Erinnerung und plötzlich findet er sich in fast der gleichen Situation wieder, nur 30 Jahre zuvor. Italienurlaub mit Schwester und Eltern in den Achtzigern.
Dieses Buch wirft einen humorvollen Blick auf die Eigendynamik, die solche Urlaube so mit sich bringen (wer kennt das nicht?) und wecken wohl in jedem Leser bestimmte Assoziationen. Wer damals nicht auf Urlauf fuhr, weil er noch nicht geboren war, kommt hier aufgrund der Teile der Handlung, in der der Sohn dann selbst Familienvater ist, wohl auch auf seine Kosten.

Verlag: Droemer
Kategorie: Literatur
Preis DE 19.99 €
Seiten: 320
ISBN: 978-3-426-19940-4
Erscheinungsdatum: 09.03.2016 
Dieses Buch habe ich gewonnen, davon wird es also auch noch eine Rezension geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Meinung :)
Habt ihr das Buch schon gesehen oder gelesen? Gibt es Detailfragen zu meinem Text? Nur her damit! Und nicht vergessen: Bitte das Häkchen bei "Benachrichtigungen erhalten" setzen, da ich immer gerne antworte.