Montag, 25. Januar 2016

Sex macht Spaß, aber viel Mühe von Steffen Münzberg, Susanne Thiele und Vladimir Kochergin

Dieses Buch hatte ich bei www.lovelybooks.de für eine Leserunde gewonnen und hier schon vorgestellt. Weil im Post damals auch schon der Inhalt vorkommt, poste ich ihn hier zur Rezension nicht noch einmal dazu.

Quelle: lovelybooks.de
Nach der Lektüre dieses Buches versteht jeder, was die Birne mit unseren Urinstinkten zu tun hat und hat dabei noch die Lachmuskeln gut trainiert. Zur Neugier, was das plakative Thema Sex anbelangt (das vorne auf dem Buch draufsteht, um die Verkaufszahlen hoch zu halten – wie Steffen Münzberg im Buch selbst zugibt), sollte der geneigte Leser aber auch ein einigermaßen grundlegendes Wissen oder zumindest Interesse an Biologie, biologischen Vorgängen (nein, nicht nur der im Bett) und Evolution ganz allgemein mitbringen. Dann wird die literarisch unterhaltsame Reise von den Ursprüngen der Bakterien über Pflanzen, Affen bis hin zum heute großteils monogam lebenden homo sapiens durchwegs kurzweilig, gespickt mit passenden, witzig präsentierten Fakten. Etliche „Wussten Sie schon…?“-Momente, die durch den passend flapsig-leichten Stil von Münzberg nicht so oberlehrerhaft wirken, wie sie könnten, bleiben auch nach dem Buch noch länger im Kopf.

Wer dieses Buch in der Familie, im Verwandtschafts- oder Bekanntenkreis weitergibt, kann sich sicher auf die eine oder andere Diskussion freuen. Ob sie nun ernst, spekulativ oder lasziv geführt wird, hängt davon ab, wer das Buch in die Finger bekommt.
Nur ab und an kann die Lektüre ein wenig langatmig werden, da leider auch viel Fachwissen erklärt werden muss. Dagegen hilft leider auch kein biologisches Vorwissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jede Meinung :)
Habt ihr das Buch schon gesehen oder gelesen? Gibt es Detailfragen zu meinem Text? Nur her damit! Und nicht vergessen: Bitte das Häkchen bei "Benachrichtigungen erhalten" setzen, da ich immer gerne antworte.